Annehmen, Loslassen und Vertrauen in das Universum

Der Vollmond am 7. Mai 2020 ist ein ganz Besonderer. Er ist gleichzeitig ein Portaltag, der im Zeichen des Skorpions steht und das Annehmen, Loslassen und das Vertrauen in das Universum sowie den Wandel in unser Bewusstsein bringt. Du kannst die hohen Schwingungen und Einströmungen aus der geistigen Welt nutzen, um Heilarbeit zu machen und dich vor allem in der Hingabe an den göttlichen Plan des Universums zu üben. So wird dir in schwierigen Zeiten ein Licht den Weg weisen und du bleibst mitfühlend und liebevoll dir und anderen gegenüber.

Annehmen und Loslassen

Am kommenden Donnerstag stehen sich die Sonne im Zeichen Stier und der Mond im Zeichen Skorpion exakt gegenüber – um 12:45 Uhr ist Vollmond.

Der Mond, unser inneres Kind und Gefühls-Ich bekommt eine intensive und leidenschaftliche Energie, die sich laufend wandelt. 

In den Tagen im Zulauf und auch nach dem Vollmond schwingt eine besondere Energie des Annehmens, Loslassens und Vertrauens in das Universum mit, in das was viel größer ist, als du es dir vorstellen kannst. Sie haben es in mehrfacher Hinsicht „in sich“, denn das Stirb- und Werde-Thema des Skorpions ist sehr betont, weil:

Vollmond im Skorpion

Der Vollmond Im Skorpion gibt uns allen die Gelegenheit, die Begrenzungen des Stiers (materiell und auch immateriell) aufzulösen, seine Mauern einzureißen und so den Weg frei zu machen für den notwendigen Wandel. Wir sollen uns transformieren, den alten Morast abschütteln und unseren Weg finden – trotz Maske im Gesicht. Der Skorpion-Vollmond gibt uns allen die Gelegenheit, uns diese Thematik bewusst machen.

Portaltag im Zeichen des Skorpions

Der 7. Mai ist auch ein Portaltag und er steht im Zeichen des Skorpions. Altes, Überholtes soll gehen, damit das Neue werden kann – sowohl in materieller als auch in immaterieller Hinsicht. Der Zugang zur geistigen Welt ist nun leichter möglich. Nutze die hohen Schwingungen und Einströmungen, für deine Heil- und Transformationsarbeit.

Die Botschaft des Universums

Die Botschaft des Universums für dich für die kommende Woche lautet: Fatum und sie ist eine Schutzbotschaft.

Wenn du mir schon länger folgst, hast du sicherlich bemerkt, dass das Universum dir durch die Wochenbotschaften sehr viele Schutzbotschaften in letzter Zeit schickt. Sie sind besondere Hinweise, aufmerksam zu sein und aktiv zu werden. Gerade in dieser Zeit, in der die materielle Welt sich sehr verändert und wir gesellschaftliche Reformen benötigen, ist doch der Hinweis der, dass dieser Wandel bei uns beginnt.

Es gibt einen größeren Plan hinter allem, den unser Verstand nicht kennt. In der Art und Weise wie du mit den äußeren Entwicklungen umgehst, zeigt sich dir, ob du bereit bist dein Schicksal anzunehmen. Auch das ist eine skorpionische Energie – eben gerade nicht gegen das Schicksal anzukämpfen, sondern deine Kräfte zu schonen. Übe dich im Annehmen, Loslassen und dem Vertrauen in das Universum.

Was kannst du jetzt konkret tun?

  • Erinnere dich, dass du Teil des Universums bist. Meditiere und spreche zum Beispiel ein Mantra: Ich vertraue mich dem Universum an und so geschieht alles zu meinem höchsten Wohl.
  • Räume auf und trenne dich von alten Dingen.
  • In welchem Lebensbereich siehst du dich gerade besonderen Herausforderungen gegenüber? Gehe in die Tiefe und schaue dir deine Emotionen an, die dich oft in einen Konflikt bringen und erkenne Muster. Du kannst dich davon trennen zum Beispiel in einem Feuerritual, etwas dafür vergraben oder symbolisch an seinen Ursprung zurückgeben.
  • Spreche ein Mantra: Ich lasse nun alles los, was nicht mehr meinem höchsten Wohl dient.
  • Sprich mit den Menschen in deinem nahen Umfeld und tausche dich mit ihnen aus. Wir alle sind spirituelle Wesen und können durch Begegnungen das Göttliche in anderen und auch in uns erkennen. Indem du dich ganz bewusst mehrmals am Tag mit dem Universum verbindest, wirst du auch fähig sein, aus der Vielzahl der Informationen das für dich Gemäße und Wahre auszuwählen.

Ich wünsche dir eine Woche voller Vertrauen und Hingabe.

Von Herzen,

Gabriele

Du bist bereit für deine Reise

und wünschst dir dafür Unterstützung auf ganz besondere Art mit wertvollen Inspirationen direkt in dein Postfach?

Wahre Bedürfnisse und Reformen

Die Sonne wandert am kommenden Sonntag, dem 19. April 2020 abends in das Tierkreiszeichen Stier. Jetzt ist Zeit, etwas in Form zu bringen in dieser Welt, etwas zu erbauen, zu pflegen und zu bewahren. In Vor-C-Zeiten sind Konsum und das Anhäufen von materiellen Dingen zu einer Art leicht zu habender Ersatzbefriedigung geworden während die wahren Bedürfnisse auf der Strecke blieben. Befreie dich jetzt von Überholtem. Wichtig sind jetzt wahre Bedürfnisse und Reformen zum Wohle der Gemeinschaft. Mit Saturn haben wir die Chance, originelle und innovative Ideen umzusetzen. Das wird dann gelingen, wenn wir offen sind für die Inspirationen aus dem nicht-materiellen Bereich.

Sonne und Mond im Stier – es ist Neumond

Die Achse der sich gegenüberliegenden Zeichen Stier und Skorpion wird auch die Besitzachse genannt. Die Stierpersönlichkeit interessiert sich für Materielles. Stier ist ein sehr weibliches Zeichen. Als erstes Erdzeichen im Tierkreis gilt es als Synonym für Mutter Erde. Hier finden sich auch Qualitäten wie Talente, Fähigkeiten und vor allem Werte, nach denen jeder von uns bewusst oder unbewusst sein Leben gestaltet.

Am 23. April morgens um 4:26 treffen sich Sonne und Mond zum Neumond im Stier. Wille und Bedürfnis sind nun im Einklang. Frage dich:

Was sind deine wahren Bedürfnisse jenseits von materiellen Dingen?

Was sind die wichtigsten drei Werte für dich, nach denen du leben willst?

Wofür bist du in diesen Tagen dankbar?

Kennst du deinen Wert oder hapert es mit dem Thema Geld, das du für deine Arbeit forderst oder bekommst?

Werte, Talente und vor allem Befreiung von überflüssigen materiellen Dingen ist besonders aktiviert in diesen Tagen rund um den Neumond, weil sich hier viel Schöpferisches und Neues, sowohl ins Bewusstsein als auch in die Gefühlsebene einmischt, denn Uranus (der Befreier, die schöpferische Intelligenz) steht neben Sonne und Mond und wird auch in den nächsten 6 Jahren einmal jährlich dieses Thema auf ganz besondere Weise zu uns bringen.

Jeder von uns hat jetzt wieder die Chance, Platz zu machen für Neues, für ein befreiteres Leben, das vor allem auch Mutter Erde wirklich dient.

Befreie dich von Überholtem

Für dich ist es eine gute Zeit, aufzuräumen, dich freiwillig von alten Sachen zu trennen, die du nicht mehr brauchst. Diese Tage werden dir das bewusst machen. Nimm das bitte sehr ernst, denn alles ist Energie und wenn sich alte Energie in deinem Umfeld befindet, dann befreie dich davon. Verbrenne alte Bücher und Dokumente, entsorge altes Geschirr, Deko, Fotos, Kleidung, räum’ den Keller oder den Dachboden auf und mache Platz für das Neue!

Ich habe zum Beispiel im letzten Jahr um diese Zeit mein Büro ausgemistet und alte Visitenkarten und Dokumente aus meinem früheren Leben weggeworfen. Allerdings war ich nicht gründlich genug und merkte erst im Oktober, dass ich noch zu sehr in Überholtes verstrickt war. Ich verbrannte viele Dokumente während eines Rituals. Es war eine toxische Angelegenheit!

Doch behalte das, was sich bewährt hat!

Wahre Bedürfnisse und Reformen, die allen dienen

Der auf Sicherheit bedachte Saturn, der Prüfer und Bewahrer steht in den Tagen um den Neumond in einem angespannten Verhältnis zu den Planeten im Stier. Es ist eine gewaltige Energie und möglicherweise erleben wir einen Sturm, der bisherige Werte aus den Angeln hebt ohne zu schauen, was gut ist und was weg kann…

Wir brauchen dringend Reformen in unserer Gesellschaft, sollten aber nicht gleich alles über den Haufen werfen (Uranus lässt grüßen) sondern auf dem aufbauen, was gut ist. Mit Saturn haben wir in den nächsten ca. 2,5 Jahren die Chance, das Mögliche mit dem Machbaren in Einklang zu bringen, also originelle und innovative Ideen zum Wohle der Gemeinschaft konkret umzusetzen. Das wird uns aber nur dann gelingen, wenn wir anstatt nur auf die konkreten und wissenschaftlich nachprüfbaren Erkenntnisse zu setzen, offen sind für die Inspirationen aus dem nicht-materiellen Bereich. Das ist enorm wichtig!

Mehr Menschen interessieren sich für die spirituelle Welt

Weil das Fundament der materiellen Welt sehr stark schwankt, suchen immer mehr Menschen nach Antworten jenseits des Offensichtlichen und wenden sich der spirituellen Welt zu. Ich habe deshalb in der vergangenen Woche eine neue Seite gestaltet, um diese neue und doch alte Art der Begleitung durch die Wochenbotschaft des Göttlichen Prinzips noch viel mehr Menschen anzubieten.

Es ist mir eine besondere Freude hautnah mitzuerleben, wie sich gerade in Krisen-Zeiten mehr Menschen dazu bekennen, den spirituellen Weg zu gehen und sich nicht mehr von den Meinungen der materiellen Welt einschüchtern lassen.

Die Botschaft des Göttlichen Prinzips für den Stier-Monat

Deine Botschaft lautet: Flaschenpost und sie ist wieder ein Schutzbotschaft. Es ist eine besondere Umarmung des Göttlichen, eine Erinnerung wirklich auf die Zeichen und Inspirationen zu achten! 

Wenn sich die Dinge nicht so entwickeln, wie du es willst, dann könnte es ein Warnsignal sein. Das Göttliche Prinzip will für dich das Beste und deine Aufmerksamkeit auf das Lenken, was du übersiehst. Achte auf die Zeichen, spüre und nimm wahr, was sich für dich gut und richtig anfühlt. Du siehst, es ist von großer Bedeutung, die Eingebungen aus der geistigen Welt in dein Leben zu integrieren und dadurch etwas Neues zu erschaffen – zu deinem Wohl und zum höchsten Wohle aller.

Geh’ öfter auch mal raus in die Natur, verbinde dich mit Mutter Erde und verwurzele dich in ihr. Dazu rate ich dir besonders, weil Erdung für die weiblichen Anteile sehr wichtig ist.

Lass es dir gut gehen und genieße den Frühling.

Von Herzen,

Gabriele

Du bist bereit für deine Reise

und wünschst dir dafür Unterstützung auf ganz besondere Art mit wertvollen Inspirationen direkt in dein Postfach?

Vollmond im Stier und das Skorpion-Prinzip

Die Sache mit den Erwartungen

Die Sonne durchläuft gerade die letzten Grade des Tierkreiszeichens Stier und der Mond wird heute am 18. Mai 2019 um 23:11 Uhr exakt gegenüber im Skorpion stehen. Ich habe mich auf diese Zeit wirklich gefreut und auch darauf, darüber zu schreiben. Es gibt derzeit so viele interessante Konstellationen, über die es sich zu schreiben lohnt, wie zum Beispiel das Thema Weiblichkeit und vor allem befreite Weiblichkeit.

Da auch in mir eine kleine Perfektionistin steckt, die nur allzu gerne einen großen Rundumschlag machen würde, bin ich doch zunächst in eine mir wohlbekannte Erwartungsfalle (meines Skorpion-Mondes) getappt, alles auf einmal machen zu wollen. Deshalb säe ich hiermit schon mal ein bisschen und widme mich heute den Entwicklungsmöglichkeiten dieses Vollmondes.

Von Wünschen und Werten:  Sonne im Stier

Die Achse der sich gegenüberliegenden Zeichen Stier und Skorpion wird auch die Besitzachse genannt. Die Stierpersönlichkeit interessiert sich für Materielles wie zum Beispiel Immobilien, hat Freude an schönen Körpern und Kleidung, einer geschmackvollen Einrichtung und gutem Essen. Andererseits finden sich im Stier Qualitäten wie Talente, Fähigkeiten und vor allem Werte, nach denen jeder von uns bewusst oder unbewusst sein Leben gestaltet. Stiergeborene haben eine ausgeprägte Wunschkraft. Sie können ausdauernd und beharrlich arbeiten, um ein Ziel zu erreichen. Das Zeichen Stier hat einen empfangenden Aspekt und will Substanz anreichern, etwas in Form bringen in dieser Welt, etwas erbauen, pflegen und bewahren.

In unserer auf Leistung und Konsum ausgerichteten Gesellschaft werden wir allerdings nur allzu leicht dazu verführt, immer mehr zu wollen als wir brauchen. Konsum ist vielmehr zu einer Art leicht zu habender Ersatzbefriedigung geworden während die wahren Bedürfnisse oft genug auf der Strecke bleiben.

Deshalb besteht der Entwicklungsauftrag für Stiergeborene auch darin, von den übermäßigen Begehrlichkeiten des Materiellen abzulassen, stattdessen die Schönheit des Augenblicks zu genießen und dafür dankbar zu sein. Der Stier soll sich auch nicht zu sehr an Materielles binden, nicht Mauern um den eigenen Besitz bauen, weil dies einengen und somit Wandel und Wachstum behindern würde. Statt sich deshalb an äußeren Werten auszurichten, sollen vor allem die innewohnen Talente und Fähigkeiten erkannt, entwickelt und eingesetzt werden. Es geht letztlich darum, den eigenen Wert zu kennen, zu wissen wer ich bin, was ich kann und mit meinen Gaben daran mitzuarbeiten, diese Welt zu einem licht- und liebevolleren Ort zu machen. Daraus entsteht echte Selbstwertschätzung.

 Ich sehe, und wenn das Auge geöffnet ist, ist alles erleuchtet. 
(Saatgedanke des Stiers)

Mit dieser derzeit vorherrschenden Energie können wir uns alle, auch diejenigen, deren Sonne zum Zeitpunkt ihrer Geburt nicht im Stier stand, jedes Jahr im Stiermonat verbinden.

Du kannst dich deshalb selbst einmal fragen, was du bisher geschaffen hast, auf das du richtig stolz bist. Welche deiner Leistungen machen vielleicht nur andere stolz oder was hast du getan, um anderen zu gefallen?

Welche deiner Wünsche hast du in Ziele verwandelt und verfolgst sie beharrlich?

Was ist wertvoll für dich? Was sind deine Werte?

Auflösung der Grenzen durch das Skorpion-Prinzip

Der Vollmond im Stiermonat steht im Tierkreiszeichen Skorpion und reflektiert das Sonnenlicht. Durch direkte Schau auf den Mond erhalten wir einen etwas sanfteren Zugang zu der starken herabströmenden Energie des göttlichen Willens der Sonne im Stier und können sie uns dennoch ebenso bewusst machen.

Der Mond steht für unser inneres Kind und Gefühls-Ich. Er bekommt durch das Zeichen Skorpion eine intensive und leidenschaftliche Energie, die sich laufend wandelt. Er braucht und sucht Intensität und erspürt die dunklen Seiten des Menschseins, taucht tief ein, durchdringt. Mit seinen intensiven Vorstellungen und darauf basierenden Denkkonzepten, spornt er zum Handeln an und formt sozusagen die Materie im Stier.

Durch Hinwendung an das gegenüberliegende Skorpion-Prinzip auf der Besitzachse können die Begrenzungen des Stiers aufgelöst, seine Mauern eingerissen und so der Weg frei gemacht werden für den notwendigen Wandel. Der Skorpion-Vollmond gibt uns allen die Gelegenheit, uns diese Thematik bewusst machen. Wir können diese besondere Zeit nutzen, um zugleich über unsere Vorstellungen und Erwartungen zu reflektieren und uns fragen, ob diese uns gut tun oder ob sie uns eher behindern.

Wenn wir wirklich ehrlich zu uns sind und uns auch durch die wahrscheinlich auftauchenden unangenehmen Gefühle durchfühlen, bereit sind, tiefer einzutauchen und unseren Gefühlen auf den Grund zu gehen, können wir die Perle am Grunde des Sees finden. Dann werden wir das Potenzial heben können, das tief in uns verborgen liegt. Dadurch gelangen wir zu der Erkenntnis, dass das wertvollste, das wir besitzen nicht im Außen erlangt werden kann sondern bereits in uns ist. Die inneren Werte, Talente, Fähigkeiten und höheren Ziele sind es, die uns auch in stürmischen Zeiten Halt geben. Die skorpionische Energie verleiht uns den notwendigen Fokus und die Kraft, mit dieser Entwicklungsarbeit zu beginnen, in unsere eigenen Tiefen zu blicken und mit dem, was hohe Wellen schlägt, gut umzugehen.

Deshalb lass’ uns durch die Vollmondmeditation heute und in den nächsten beiden Tagen die Aufmerksamkeit auf das Empfangen von frischen Lebensenergien richten. Indem du für dich allein oder am besten gemeinsam in einer Gruppe Gleichgesinnter über den Saatgedanken meditierst und dich für die fruchtbare Stierenergie öffnest, um zum einen dein Gefäß wieder aufzufüllen und diese Energie dann an andere Menschen weiterzugeben, um für unsere Gesellschaft Gutes zu bewirken.

Ich sehe, und wenn das Auge geöffnet ist, ist alles erleuchtet. 
(Saatgedanke des Stiers)

Von Herzen

Gabriele