Authentische Beziehungen

Heute Abend um 23:05 Ihr steht die Sonne in der Waage dem Mond im Widder direkt gegenüber. Es ist  Vollmond auf der Begegnungsachse – und was für einer! In mehr als einer Hinsicht bist du aufgerufen, echte und authentische Beziehungen zu führen – zu dir selbst, zu anderen und zum Göttlichen in dir.

Die Basis für authentische Beziehungen

Auf dieser Achse geht es darum, die Balance zwischen ich und du zu finden. Damit der Andere dich kennenlernen kann, braucht es den Mut, dich zu zeigen wie du bist und dann könnt ihr schauen, welche Gemeinsamkeiten es gibt, wo Kompromisse möglich oder nicht möglich sind. Damit legst du die Basis für authentische Beziehungen.

Der Vollmond im Widder hat das Bedürfnis sich zu zeigen, sich durchzusetzen und auch Hindernisse zu überwinden. Die Sonne in der Waage ist daran interessiert zu erfahren, wer das Gegenüber ist, will sich austauschen und verhandeln. In der heutigen Zeit scheinen sich oft die Parteien recht unversöhnlich gegenüberzustehen, fast so als würde das Überleben davon abhängen, auf dem jeweiligen Standpunkt zu beharren anstatt zuzuhören und vom anderen etwas Interessantes zu erfahren oder auch zu lernen. Ebenso sind wir doch irgendwie alle bemüht, vor allem in Social Media, unsere Schokoladenseite zu zeigen. Daran ist zunächst nicht Schlechtes, allerdings muss die Maske irgendwann dem wahrhaftigen Selbst weichen. Sonst wird niemals eine authentische Beziehung zu anderen Menschen möglich sein.

Die Wunde und Verletzungen

Es mag daran liegen, dass der verwundete Heiler Chiron im Widder steht und für viele Jahre dieses Zeichen durchwandern wird. Da wird Ablehnung oft regelrecht erwartet. Und Chiron steht nun neben dem Vollmond. Das Bedürfnis sich zu zeigen und zu handeln geht also einher mit der Angst zurückgewiesen zu werden.

Wie können wir nun aufeinander zugehen und wie kann das zueinander finden, was zueinander finden soll? Oder anders ausgedrückt, wie können die Widerstände, die verhindern, dass sich alles zum höchsten Wohl entwickelt, überwunden werden? Zum Vollmond hat diese Frage eine besondere Bedeutung, weil sie zwei wesentliche Dinge betrifft. Einerseits das Miteinander in authentischen Beziehungen in dem Bewusstsein der Wunde und die Berufung. Die Wochenbotschaft „5 des Wassers“ hat dich zunächst an Vergebung erinnert.

Wenn du in der Vergangenheit verletzt worden bist oder dich selbst und andere verletzt hast, dann ist nun Zeit, zu vergeben. Denn du verdienst das Gefühl der Freiheit, das sich einstellt, wenn du dich von dem löst, was nicht mehr zu deinem höchsten Wohl ist.

Sollte es dir schwer fallen, dann erlaube dir, den Groll oder die Angst in die Hände des Universums zu legen. Das Göttliche in dir weiß, wie damit umzugehen ist und kann diese kraftvollen Energien in das Gute wandeln.

Gehe bewusst auf andere zu, höre dir an, was sie zu sagen haben und tausche dich aus, bevor du handelst.

Authentische Beziehungen und die Berufung

In den Tagen um den Vollmond hat es das momentan ohnehin ausgebremste Männliche (Mars) in seinem Domizil dem Widder besonders schwer. Das Männliche kann derzeit äußerlich nicht viel bewirken, weil seine Energie für innere Themen verwendet werden soll. Handelst du manchmal, um  zu spüren, dass du überhaupt was tust oder nur damit irgendetwas geschieht?

Das Universum erinnert dich nun daran, dass du im Sinne deiner Berufung aktiv werden sollst. Wenn sie derzeit noch unklar ist, dann halte inne und nutze die Energie, um der Antwort auf das, was eine Berufung für dich sein könnte näher zu kommen. Das Universum hat diese Botschaft explizit für den Vollmond geschickt.

Du bist nicht nur aufgerufen, zu einer tieferen und authentischeren Beziehung zu anderen Menschen zu finden sondern auch zu dir und zum Göttlichen.

Es ist die Aufgabe von dir, der wahren Natur/dem wahren Selbst in dir durch dein Handeln Ausdruck zu verleihen. Du bist genug – so wie du bist, vertraue darauf!

Bilder aus deinem Inneren

Durch die Erfahrung der vielen Synchronizitäten, die ich besonders in diesem Jahr gemacht habe, möchte ich dir wirklich ans Herz legen, dich bewusst zu öffnen. Erlaube dir, um das zu bitten, was du dir aus tiefstem Herzen wünschst und es zur rechten Zeit zu empfangen.

Wovon hast du schon lang geträumt und hast es bisher nicht zugelassen, auch nur kurze Zeit daran zu denken, dass dies Wirklichkeit werden könnte?

Lass nun während der Vollmondnächte die Bilder ungehindert vor deinem inneren Auge entstehen. Spüre die Freue darüber und du wirst die Schwingung erhöhen, um das anzuziehen, was für dich bestimmt ist.

Willst du die Bilder aus deinem Inneren im Außen sichtbar machen? Ich biete bald einen Workshop an, wo du dich gemeinsam mit Gleichgesinnten unter meiner Anleitung auf den Weg machen und die ersten Schritte tun kannst.

Ich wünsche dir wunderbare Vollmondnächte.

Von Herzen,

Gabriele

Du bist bereit für deine Reise

und wünschst dir dafür Unterstützung auf ganz besondere Art mit wertvollen Inspirationen direkt in dein Postfach?

Wohin mit all der Kraft für das Neue?

Die Sonne wandert zwar aktuell durch eins der sensibelsten Zeichen des Tierkreises, doch fühlt es sich in diesem besonderen Jahr 2020 gerade anders an. Zu viele kraftvolle Götter (Jupiter, Pluto, Saturn, Mars, Neptun) beeinflussen die Szenerie massiv und es baut sich ein Druck auf, der noch nach seinem Ventil sucht. Wohin mit all der Kraft für das Neue? Viel Gefühl und viele Notwendigkeiten, Geborgenheit des Bekannten vs. Ich-Werdung und Wachstum sowie das Neue voranzutreiben wechseln sich ab mit häufigen Blicken in die Vergangenheit. Ich kann mich nicht erinnern, dass Wachsen jemals so sehr mit der Vergangenheit verbunden war.

Es geht noch nicht um eine äußere Lösung

Soweit meine kurze Zusammenfassung. Dabei habe ich mich in den letzten Wochen immer wieder ertappt entweder intensiv nach einer Lösung zu suchen oder mir einzureden, abwarten, geduldig sein, sie zeigt sich schon noch. Nun ist mir in den vergangenen Tagen klar geworden, dass der Motor mächtig stottert, ich verwirrt bin und fest stecke. Mal wieder…

Und das hat mich nun zum Ende dieser Woche innehalten lassen. Ich habe das Göttliche Prinzip mehrfach am Tag gebeten mir zu zeigen, was ich jetzt sehen und erkennen soll. Und nun geht mir langsam ein Licht nach dem anderen auf.

Wenn es du hier weiter lesen möchtest, geht es dir wohl ähnlich. Also, das wird ein persönlicher Blog-Artikel zum kommenden Vollmond im Steinbock auf einer über alle Maßen betonten Achse Krebs-Steinbock. Diese Achse heißt nicht umsonst die Individualitätsachse.

Wieviel Geborgenheit willst du aufgeben, um zu wachsen?

Lass all die Emotionen durch deinen Körper fließen, weine, lache, rolle dich zusammen wie ein Baby, lass die Tränen Tränen sein, atme durch sie und deinen Schmerz hindurch  – und halte all das aus.

Bis sie irgendwann weiterziehen – deine Gefühle.

Mach dir deinen Wunsch nach Geborgenheit und Aufgehobensein bewusst. Wieviel brauchst du, wieviel tut dir gut, wieviel ist zu viel und lässt dich verharren in dem, aus dem du vielleicht längst herausgewaschen bist?

Der Vollmond im Steinbock am kommenden Sonntagmorgen um 6:44 Uhr hat das Bedürfnis nach draußen zu treten und sich dem zu widmen, was getan werden muss. Er will dafür Struktur und Regeln, denn sie geben Sicherheit draußen in der rauhen Welt. Der volle Mond reflektiert dir einen damit verbundenen Schmerz – deinen Wachstumsschmerz.

Wohin mit all der Kraft für das Neue?

Der Krieger (Mars im Widder) will aktiv sein, steht auf dem Sprung und will mit aller Kraft neue Projekte anschieben. Das widerspricht der Energie von Sonne und Mond. Und so entsteht ein Druck, der sich explosionsartig entladen kann. Im Moment kann diese Kraft noch nicht so recht kanalisiert werden. Denn womit loslegen, wenn doch unterschwellig die Ahnung besteht, dass die großen Ziele noch nicht klar sind, weil der tiefe Sinn noch nicht recht erkannt ist und eine Kraft unerbittlich zurück in den Schatten zieht?

Saturn hat schon im Wassermann ein bisschen Reformluft geschnuppert und nun blickt auch er nochmal zurück, um notwendige von überholten Regeln und Beschränkungen zu trennen.

Sei sehr achtsam, denn das Neue soll vorbereitet werden. Dabei besteht die Gefahr, sich wieder allzu sehr mit den Strukturen des Alten abzufinden, gerade, wenn so viel Zweifel und Unsicherheit geschürt wird.

Das macht mich irgendwie traurig, soviel Kraft und nur wenig geht – obwohl es ja kein Wunder ist, dass kaum was so richtig Fahrt aufnehmen kann.

Wie kann es weitergehen?

Fühle, atme und lass dich führen. Das ist dran.

Wenn du magst, nimm Sachen aus deiner Vergangenheit in die Hand, spüre ihre Energie und entscheide, was du loslassen möchtest. Blicke wieder und wieder ein bisschen tiefer und räume auf. Wie innen so außen…

Während der letzten Rauhnächte habe ich viele Botschaften, Nachrichten und Zeichen für jeden einzelnen Monat des Jahres 2020 empfangen und auch das Thema meines Jahres: Der Gehängte (Geduld bis sich alles sortiert hat). Obwohl es sehr persönlich ist, möchte ich gern mit dir die Botschaft für diesen Juli teilen. Erstens, weil bisher jede einzelne Botschaft die Essenz der tatsächlich gemachten Erfahrungen widerspiegelt und zweitens weil ich spüre, dass dir diese vielleicht auch helfen könnte.

Bitte das Universum um Führung. Aber öffne dich seiner Führung, ohne ein Resultat im Blick zu haben. Das ist ganz wichtig!

Ab Mitte des Monats könntest du erhellende Erkenntnisse haben und mehr Klarheit, um voranzugehen.

Alles in allem sehe ich dies als Vorbereitung, um ab Mitte September Schritt für Schritt in eine Umsetzungsphase einzutreten. Halte deshalb Haus mit deinen Kräften. Sei mitfühlend mit dir und anderen, wenn du mal die Orientierung verlierst und genieße den Sommer.

Ich wünsche dir liebevolle Vollmondnächte und eine entspannte Ferienzeit.

Von Herzen,

Gabriele

Du bist bereit für deine Reise

und wünschst dir dafür Unterstützung auf ganz besondere Art mit wertvollen Inspirationen direkt in dein Postfach?

Mitschöpfer des Neuen zum höchsten Wohl

Die Sonne wechselt am 20. Juni um 23:43 in das Wasserzeichen Krebs. Dieser Tag ist der längste des Jahres und die Sommersonnenwende. In den darauffolgenden 30 Tagen strahlt die Sonne durch eine der sensibelsten Energien im ganzen Tierkreis auf uns. Die aktuelle Zeitqualität ist jedoch durchströmt von transformierenden Energien, zu der Ende Juni viel Kraft zum tatkräftigen Handeln hinzukommt. Was allerdings besonders wichtig ist, ist dein Bewusstsein für die gegenwärtige gesellschaftliche Situation und der Einfluss von Angst und Zweifel auf das Verhalten der Massen. Um so wichtiger ist es, dich davon zu lösen, zu deiner eigenen inneren Quelle vorzudringen und auf deine Intuition zu hören. Ich zeige dir einen Weg aus der Angst auf und wie du Mitschöpfer des Neuen zum höchsten Wohl werden kannst.

Krebs-betonte Menschen ziehen sich aufgrund ihrer Empfindsamkeit und Durchlässigkeit gern in den Schutz des Zuhauses, der Familie oder einer anderen Art von Geborgenheit schenkendem Kollektiv zurück. Für uns rückt nun in den Fokus der Aufmerksamkeit, was emotionale Sicherheit bedeutet und Geborgenheit schenkt. Was verbindest du  mit Heimat, Familie und Herkunft? Fühlst du dich wohl? Gibt es ungeklärte Dinge aus der Vergangenheit?

Die Essenz des Zeichens und gesellschaftlicher Kontext

  1. Du hast jetzt eine stärkere Verbindung zum kollektiven Unbewussten.

Nutze sie, um ein besseres Bewusstsein, ein Gefühl für das Kollektiv, die Massen zu entwickeln. Was bewegt sie und wie und wodurch werden wir als Menschheit „bewegt“? Welche Gefühle werden zur Zeit in dir und in anderen Menschen ausgelöst? Wodurch kann ein ganzes Volk, eine Gesellschaft, die Menschheit an sich beeinflusst werden? Als Hinweis an dich, Frau Merkel hat im Juli Geburtstag – ihre Sonne steht im Krebs…

Begib’ dich ganz gezielt in Gruppen, in denen du dich wohl und geborgen fühlst, um neue Kraft zu schöpfen und dich auch um das Wohl anderer zu kümmern.

  1. Wir haben sowohl eine stärkere Verbindung zum kollektiven Unbewussten als auch zu unseren eigenen tieferen Wesensschichten.

Damit verbunden ist die Chance, dich nach innen zu begeben, die Quelle deines Seins aufzusuchen. Zu erkennen, wer du bist und auf deine Intuition, deine innere Stimme zu hören – jenseits dessen, was die Massen bewegt.

Gegen den Strom

Wer zur Quelle gelangen will, muss gegen den Strom schwimmen.

Herrmann Hesse

Die Familie, das Elternhaus oder den Schutz eines Kollektivs zu verlassen, fällt krebsbetonten Menschen schwer. Das Lösen aus kollektiven Abhängigkeiten ist notwendig für die Entwicklung, führt allerdings bei ihnen zu den unsicheren und oft launischen Gefühlsschwankungen.

Seit längerer Zeit schreibe und spreche ich über die neue Epoche, dir ein Leben zu gestalten, das deiner wahren Natur entspricht – jenseits von Erwartungen anderer und Konventionen. Dafür bist du gemacht. Du trägst alles in dir, um deinen dir zugedachten Weg zu gehen. Wenn du zu deinem höchsten Wohl handelst, wirst du Mitschöpfer des Neuen zum höchsten Wohl aller.

Du bist bereit für deine Reise

und wünschst dir dafür Unterstützung auf ganz besondere Art mit wertvollen Inspirationen direkt in dein Postfach?

Botschaft des Universums

Die Botschaft für den Krebsmonat lautet: König des Feuers.

Im Sinne der Zeitqualität auf der Achse Krebs-Steinbock sollst du Folgendes wissen:

Du bist du kraftvoller Mitschöpfer von allem – wo immer du bist, was immer du tust. Krebs ist zwar ein sehr sensibles aber auch kardinales Zeichen und hat die Energie, sowohl die physische als auch psychische Form zu gestalten.

Wenn du in der Abhängigkeit des Massenbewusstseins bleibst, schöpft du durch deine Anpassung mit. Stimmst du aus Angst in den Reigen der kollektiven Denk- und Handlungsweisen ein, dann kreierst du weiterhin kraftvoll das Alte mit. Dadurch lässt du die großen Wandlungsmöglichkeiten der neuen Epoche aus und die Chance verstreichen, dir ein erfülltes Leben zu erschaffen und die Welt zum Besseren mitzugestalten.

Angst setzt sich schneller durch als Hoffnung. So sind wir „gestrickt“, um das eigene Überleben, das des Kollektivs/der Sippe zu sichern. Ist das Alte denn so toll und schützenswert als Ganzes oder anders gesagt, was willst du behalten, was lässt dich stagnieren und kannst es deshalb aufgeben, ziehen lassen und durch etwas Besseres ersetzen?

Wege aus der Angst im Einklang mit dem Universum

Wenn du dich allein fühlst, sind deine Möglichkeiten begrenzt, aber anders als du vielleicht meinst. Denn du bist nicht allein und musst deshalb auch nicht alles allein machen. Du bist ein spirituelles Wesen, ein Teil des Universums. Im Einklang mit dem Göttlichen werden dir die richtigen Türen geöffnet. Wenn du dem Universum erlaubst, dich zu führen und dir selbst erlaubst, zu empfangen (Krebs) anstatt dich nach altem Muster anzustrengen (Steinbock) oder der Masse zu folgen (Krebs), dann ist alles möglich.

Lass dir jetzt offenbaren, was deine Gaben und Talente sind und wie du sie als Mitschöpfer des Neuen zum Wohle aller einsetzt. Das ist die neue Zeit – vom ICH zum WIR.

Vielleicht magst du diese Affirmation in deinen Tagesablauf aufnehmen?

Wenn ich mich mit dem Göttlichen Prinzip verbinde, 
werde ich durch meine kreative Führungsqualität 
zu einer kraftvollen Inspirationsquelle für andere.

Es steht uns ein machtvoller Monat bevor. Auch weil Mars sich am 28. Juni vom sanften Krieger des Lichts in den ungezähmten wilden Kämpfer wandelt. Er wechselt in sein Domizil – das Feuerzeichen Widder. Das bringt viel Energie für die tatkräftige und spontane Gestaltung – als Mitschöpfer des Neuen zum höchsten Wohl.

Neumond im Krebs

Am 21. Juni um 8:41 Uhr treffen sich Sonne und Mond im Domizil des Mondes – dem Krebs. Dies ist der erste! Neumond im Krebs, der zugleich eine ringförmige Sonnenfinsternis ist, die in Deutschland aber nicht zu sehen sein wird. Am 20. Juli werden sich Sonne und Mond ein zweites Mal im Krebs treffen.

Seit Jahresbeginn wirken sehr starke transformierende Energien auf uns. Sie haben die Macht, uns tief zu wandeln und gleichzeitig dem Göttlichen näher zu bringen. Das wirst du im Krebs-Monat besonders deutlich spüren.

Um den Neumond kann es zudem sehr emotional werden, denn auch unser Denken ist von Gefühlen beeinflusst. So ist es durchaus wahrscheinlich, dass sich seit längerer Zeit angesammelte Gefühle nun ihren Weg nach außen bahnen.

Fühle deine Gefühle, verleugne sie weder noch urteile über sie. Lass sie einfach da sein, um sie körperlich zu durchleben. Dann „ziehen“ sie von allein weiter. Hab dich und andere extra lieb in den Tagen um den Neumond.

Ich wünsche dir wunderbare Neumondnächte und kraftvolles Co-Kreieren.

Von Herzen,

Gabriele

Du bist bereit für deine Reise

und wünschst dir dafür Unterstützung auf ganz besondere Art mit wertvollen Inspirationen direkt in dein Postfach?

Vertrauen und Hingabe an das Universum

Heute tritt die Sonne in das Tierkreiszeichen Zwillinge ein. In den nächsten 30 Tagen bestimmt eine luftige Energie das Geschehen für uns. Die Phase der starken Innenschau durch vier rückläufige Planeten in der Zwillinge-Zeit scheint mir allerdings wie ein Zeichen, sich der Informationsflut, der Zwillinge-Geborene viel Aufmerksamkeit schenken, zumindest teilweise zu entziehen, deine spirituelle Praxis zu intensivieren und dich in Vertrauen und Hingabe an das Universum zu üben.

Vertrauen und Hingabe an das Universum

Der erste Schritt dazu ist, neben deiner inneren Arbeit, wählerisch zu sein, mit wem und womit du dich umgibst. Negatives findet sich heute überall. Die Nachrichten sind voll davon.

Ich finde, das Positive geht zu oft unter, weil sich Angst eben schneller durchsetzt als Hoffnung und deshalb mehr Klicks bekommt. Das ist nicht nur eine alte Börsenweisheit. Deshalb möchte ich dem wirklich das Gute, Schöne, Fried- und Vertrauensvolle entgegensetzen.

Wenn es also momentan wirklich schlimm sein sollte, gibt es Möglichkeiten wie du dich sammeln, zentrieren und neu ausrichten kannst. Zugegeben, das ist ein bisschen Arbeit an dir selbst. Vor allem sind es Vertrauen und Hingabe in den großen Plan des Göttlichen Prinzips, die du aktiv praktizieren kannst.

Neumond und tiefe Spiritualität

Die astrologischen Konstellationen zum Neumond am 22. Mai 2020 um 19:39 Uhr zeigen eine tiefe Spiritualität an. Es gibt jedoch einige Hindernisse zu überwinden. Das konkrete Wissen, das Interesse an Informationen und Kommunikation  von Sonne, Mond, Merkur und Venus in den Zwillingen lässt sich nicht so ohne weiteres mit der Spiritualität von Neptun und Mars in den Fischen verbinden.

Es braucht hier deine Absicht und deine Entscheidung, Meditation zu praktizieren und dem Göttlichen zu vertrauen. Dann sind Erkenntnisse möglich und Zusammenhänge werden dir klar, die weit über die verbreiteten Informationen und konventionelles Wissen hinausgehen.

Mars in Fische: Spirituelle Praxis, Kunst und Kultur

Mars steht in den Fischen. Du erinnerst dich vielleicht, dass die Fische-Energie dem Alltag weniger Gewicht verleiht und stattdessen Hingabe an das Göttliche und spirituelle Erfahrungen im Vordergrund stehen.

Wir alle können uns  entscheiden, ob wir Angst wählen oder Frieden und Vertrauen. Schauen wir jeden Tag TV und verbringen Stunden auf FB oder Meditieren wir, gehen raus in die Natur oder treffen uns mit Menschen, die uns inspirieren und positiv stimmen. Gerade jetzt wirst du durch Mars ganz aktiv darin unterstützt, deine tägliche Meditationspraxis zu intensivieren und als neue Gewohnheit (zum Beispiel an Neumond) zu etablieren. Zusätzlich kannst du auch ein Mantra für dich nutzen oder eines selbst kreieren. Das wiederholst du dann im Laufe des Tages wann immer du das Bedürfnis hast, in deine Mitte zurückkehren zu wollen.

Ich bin verbunden mit dem Universum.
Ich vertraue der Führung durch das Universum zu meinem höchsten Wohl.

Oder lese regelmäßig die Wochenbotschaften, verfolge die Videos und hilf’ so deinem Verstand auf das zu fokussieren, was dir wirklich wichtig ist. Dann wird er Diener in deiner Sache.

Das Gute, Schöne und die große Chance

Auch der Abstand, den du durch die Vogelperspektive (Schütze-Energie als Opposition der Zwillinge) gewinnen kannst, lässt so manches weniger schlimm aussehen und du kannst die Chancen erkennen, den Sinn hinter allem finden und das Schöne und Gute sehen. Denn es ist da – überall und jederzeit.

Diese Krise birgt soviel Potenzial für uns. Wir haben so eine unglaublich große Chance, jetzt Anpassungen und echte Transformationen in uns und unseres Lebensstils vorzunehmen, damit es uns allen besser geht. Damit jeder Mensch zum Hauptakteur seines Lebens wird und sein volles Potenzial entfalten kann in einer Gesellschaft, in der jeder Beitrag zählt.

Die Botschaft des Universums

Das Universum schickt dir eine besondere Nachricht für den gesamten Zwillinge-Monat. Sie heißt „Krieger des Lichts“ und ist eine Schutzbotschaft, da sie auf dem Kopf stand. Ich habe sie vor ein paar Tagen, als Mars in die Fische wechselte, einer Eingebung folgend, schon einmal als Tageskarte gezogen.

Das Thema dahinter erhält dadurch eine ganz zentrale Bedeutung und verfeinert die astrologischen Konstellationen nicht nur rund um den Neumond sondern bis Ende Juni. Mars in den Fischen ist ein spiritueller Krieger – ein Krieger des Lichts ohne Waffen und Gewalt. Die derzeitige Situation in unserer Gesellschaft ist aber durchaus aufgewühlt, belastet von Schwarz-Weiß-Denken, wenig Austausch unter Menschen mit unterschiedlichen Meinungen. Nach meiner Wahrnehmung werden zu viele Etikettierungen benutzt anstatt sich zu befruchten, von einander zu lernen oder einander erst mal zuzuhören. Zwillinge ist die große vermittelnde Energie, die zwischen den Parteien aktiv wird und für einen Kompromiss sorgen kann zum Wohler aller. Da sich Sonne und Mond in den Zwillingen in einem Spannungsaspekt zu Mars befinden, soll dir auch diese Botschaft bei der Überwindung helfen.

Falls du dich aufgefordert fühlen solltest, Streit anzufangen, dann wisse, es ist jetzt nicht die Zeit zu kämpfen. Lege dein Schwert nieder. Die Person, die du vielleicht für einen Feind hältst, ist keiner. Deshalb atme durch und handle nicht aus Zorn. Versuche lieber Gemeinsamkeiten zu finden. Erkenne und fühle deine Wahrheit, die du in deinem Herzen trägst. Sie ist nicht kriegerisch sondern ganz friedlich. Wie kannst du deine Wahrheit spüren? Wenn du ruhig wirst, dich sammelst und ganz bei dir bist.

Die Zeichen des Universums sind so eindeutig: Es ist Zeit, dich dem Göttlichen Prinzip anzuvertrauen, um von der Angst in die Liebe zu kommen. Übe aktiv Vertrauen und Hingabe an das Universum, das Göttliche Prinzip und lass dich führen zu deinem und zum dem höchsten Wohle aller.

Ich wünsche dir wunderbare Neumondnächte und viel Vertrauen in das Göttliche Prinzip.

Von Herzen,

Gabriele

Du bist bereit für deine Reise

und wünschst dir dafür Unterstützung auf ganz besondere Art mit wertvollen Inspirationen direkt in dein Postfach?

Annehmen, Loslassen und Vertrauen in das Universum

Der Vollmond am 7. Mai 2020 ist ein ganz Besonderer. Er ist gleichzeitig ein Portaltag, der im Zeichen des Skorpions steht und das Annehmen, Loslassen und das Vertrauen in das Universum sowie den Wandel in unser Bewusstsein bringt. Du kannst die hohen Schwingungen und Einströmungen aus der geistigen Welt nutzen, um Heilarbeit zu machen und dich vor allem in der Hingabe an den göttlichen Plan des Universums zu üben. So wird dir in schwierigen Zeiten ein Licht den Weg weisen und du bleibst mitfühlend und liebevoll dir und anderen gegenüber.

Annehmen und Loslassen

Am kommenden Donnerstag stehen sich die Sonne im Zeichen Stier und der Mond im Zeichen Skorpion exakt gegenüber – um 12:45 Uhr ist Vollmond.

Der Mond, unser inneres Kind und Gefühls-Ich bekommt eine intensive und leidenschaftliche Energie, die sich laufend wandelt. 

In den Tagen im Zulauf und auch nach dem Vollmond schwingt eine besondere Energie des Annehmens, Loslassens und Vertrauens in das Universum mit, in das was viel größer ist, als du es dir vorstellen kannst. Sie haben es in mehrfacher Hinsicht „in sich“, denn das Stirb- und Werde-Thema des Skorpions ist sehr betont, weil:

Vollmond im Skorpion

Der Vollmond Im Skorpion gibt uns allen die Gelegenheit, die Begrenzungen des Stiers (materiell und auch immateriell) aufzulösen, seine Mauern einzureißen und so den Weg frei zu machen für den notwendigen Wandel. Wir sollen uns transformieren, den alten Morast abschütteln und unseren Weg finden – trotz Maske im Gesicht. Der Skorpion-Vollmond gibt uns allen die Gelegenheit, uns diese Thematik bewusst machen.

Portaltag im Zeichen des Skorpions

Der 7. Mai ist auch ein Portaltag und er steht im Zeichen des Skorpions. Altes, Überholtes soll gehen, damit das Neue werden kann – sowohl in materieller als auch in immaterieller Hinsicht. Der Zugang zur geistigen Welt ist nun leichter möglich. Nutze die hohen Schwingungen und Einströmungen, für deine Heil- und Transformationsarbeit.

Die Botschaft des Universums

Die Botschaft des Universums für dich für die kommende Woche lautet: Fatum und sie ist eine Schutzbotschaft.

Wenn du mir schon länger folgst, hast du sicherlich bemerkt, dass das Universum dir durch die Wochenbotschaften sehr viele Schutzbotschaften in letzter Zeit schickt. Sie sind besondere Hinweise, aufmerksam zu sein und aktiv zu werden. Gerade in dieser Zeit, in der die materielle Welt sich sehr verändert und wir gesellschaftliche Reformen benötigen, ist doch der Hinweis der, dass dieser Wandel bei uns beginnt.

Es gibt einen größeren Plan hinter allem, den unser Verstand nicht kennt. In der Art und Weise wie du mit den äußeren Entwicklungen umgehst, zeigt sich dir, ob du bereit bist dein Schicksal anzunehmen. Auch das ist eine skorpionische Energie – eben gerade nicht gegen das Schicksal anzukämpfen, sondern deine Kräfte zu schonen. Übe dich im Annehmen, Loslassen und dem Vertrauen in das Universum.

Was kannst du jetzt konkret tun?

  • Erinnere dich, dass du Teil des Universums bist. Meditiere und spreche zum Beispiel ein Mantra: Ich vertraue mich dem Universum an und so geschieht alles zu meinem höchsten Wohl.
  • Räume auf und trenne dich von alten Dingen.
  • In welchem Lebensbereich siehst du dich gerade besonderen Herausforderungen gegenüber? Gehe in die Tiefe und schaue dir deine Emotionen an, die dich oft in einen Konflikt bringen und erkenne Muster. Du kannst dich davon trennen zum Beispiel in einem Feuerritual, etwas dafür vergraben oder symbolisch an seinen Ursprung zurückgeben.
  • Spreche ein Mantra: Ich lasse nun alles los, was nicht mehr meinem höchsten Wohl dient.
  • Sprich mit den Menschen in deinem nahen Umfeld und tausche dich mit ihnen aus. Wir alle sind spirituelle Wesen und können durch Begegnungen das Göttliche in anderen und auch in uns erkennen. Indem du dich ganz bewusst mehrmals am Tag mit dem Universum verbindest, wirst du auch fähig sein, aus der Vielzahl der Informationen das für dich Gemäße und Wahre auszuwählen.

Ich wünsche dir eine Woche voller Vertrauen und Hingabe.

Von Herzen,

Gabriele

Du bist bereit für deine Reise

und wünschst dir dafür Unterstützung auf ganz besondere Art mit wertvollen Inspirationen direkt in dein Postfach?

Wahre Bedürfnisse und Reformen

Die Sonne wandert am kommenden Sonntag, dem 19. April 2020 abends in das Tierkreiszeichen Stier. Jetzt ist Zeit, etwas in Form zu bringen in dieser Welt, etwas zu erbauen, zu pflegen und zu bewahren. In Vor-C-Zeiten sind Konsum und das Anhäufen von materiellen Dingen zu einer Art leicht zu habender Ersatzbefriedigung geworden während die wahren Bedürfnisse auf der Strecke blieben. Befreie dich jetzt von Überholtem. Wichtig sind jetzt wahre Bedürfnisse und Reformen zum Wohle der Gemeinschaft. Mit Saturn haben wir die Chance, originelle und innovative Ideen umzusetzen. Das wird dann gelingen, wenn wir offen sind für die Inspirationen aus dem nicht-materiellen Bereich.

Sonne und Mond im Stier – es ist Neumond

Die Achse der sich gegenüberliegenden Zeichen Stier und Skorpion wird auch die Besitzachse genannt. Die Stierpersönlichkeit interessiert sich für Materielles. Stier ist ein sehr weibliches Zeichen. Als erstes Erdzeichen im Tierkreis gilt es als Synonym für Mutter Erde. Hier finden sich auch Qualitäten wie Talente, Fähigkeiten und vor allem Werte, nach denen jeder von uns bewusst oder unbewusst sein Leben gestaltet.

Am 23. April morgens um 4:26 treffen sich Sonne und Mond zum Neumond im Stier. Wille und Bedürfnis sind nun im Einklang. Frage dich:

Was sind deine wahren Bedürfnisse jenseits von materiellen Dingen?

Was sind die wichtigsten drei Werte für dich, nach denen du leben willst?

Wofür bist du in diesen Tagen dankbar?

Kennst du deinen Wert oder hapert es mit dem Thema Geld, das du für deine Arbeit forderst oder bekommst?

Werte, Talente und vor allem Befreiung von überflüssigen materiellen Dingen ist besonders aktiviert in diesen Tagen rund um den Neumond, weil sich hier viel Schöpferisches und Neues, sowohl ins Bewusstsein als auch in die Gefühlsebene einmischt, denn Uranus (der Befreier, die schöpferische Intelligenz) steht neben Sonne und Mond und wird auch in den nächsten 6 Jahren einmal jährlich dieses Thema auf ganz besondere Weise zu uns bringen.

Jeder von uns hat jetzt wieder die Chance, Platz zu machen für Neues, für ein befreiteres Leben, das vor allem auch Mutter Erde wirklich dient.

Befreie dich von Überholtem

Für dich ist es eine gute Zeit, aufzuräumen, dich freiwillig von alten Sachen zu trennen, die du nicht mehr brauchst. Diese Tage werden dir das bewusst machen. Nimm das bitte sehr ernst, denn alles ist Energie und wenn sich alte Energie in deinem Umfeld befindet, dann befreie dich davon. Verbrenne alte Bücher und Dokumente, entsorge altes Geschirr, Deko, Fotos, Kleidung, räum’ den Keller oder den Dachboden auf und mache Platz für das Neue!

Ich habe zum Beispiel im letzten Jahr um diese Zeit mein Büro ausgemistet und alte Visitenkarten und Dokumente aus meinem früheren Leben weggeworfen. Allerdings war ich nicht gründlich genug und merkte erst im Oktober, dass ich noch zu sehr in Überholtes verstrickt war. Ich verbrannte viele Dokumente während eines Rituals. Es war eine toxische Angelegenheit!

Doch behalte das, was sich bewährt hat!

Wahre Bedürfnisse und Reformen, die allen dienen

Der auf Sicherheit bedachte Saturn, der Prüfer und Bewahrer steht in den Tagen um den Neumond in einem angespannten Verhältnis zu den Planeten im Stier. Es ist eine gewaltige Energie und möglicherweise erleben wir einen Sturm, der bisherige Werte aus den Angeln hebt ohne zu schauen, was gut ist und was weg kann…

Wir brauchen dringend Reformen in unserer Gesellschaft, sollten aber nicht gleich alles über den Haufen werfen (Uranus lässt grüßen) sondern auf dem aufbauen, was gut ist. Mit Saturn haben wir in den nächsten ca. 2,5 Jahren die Chance, das Mögliche mit dem Machbaren in Einklang zu bringen, also originelle und innovative Ideen zum Wohle der Gemeinschaft konkret umzusetzen. Das wird uns aber nur dann gelingen, wenn wir anstatt nur auf die konkreten und wissenschaftlich nachprüfbaren Erkenntnisse zu setzen, offen sind für die Inspirationen aus dem nicht-materiellen Bereich. Das ist enorm wichtig!

Mehr Menschen interessieren sich für die spirituelle Welt

Weil das Fundament der materiellen Welt sehr stark schwankt, suchen immer mehr Menschen nach Antworten jenseits des Offensichtlichen und wenden sich der spirituellen Welt zu. Ich habe deshalb in der vergangenen Woche eine neue Seite gestaltet, um diese neue und doch alte Art der Begleitung durch die Wochenbotschaft des Göttlichen Prinzips noch viel mehr Menschen anzubieten.

Es ist mir eine besondere Freude hautnah mitzuerleben, wie sich gerade in Krisen-Zeiten mehr Menschen dazu bekennen, den spirituellen Weg zu gehen und sich nicht mehr von den Meinungen der materiellen Welt einschüchtern lassen.

Die Botschaft des Göttlichen Prinzips für den Stier-Monat

Deine Botschaft lautet: Flaschenpost und sie ist wieder ein Schutzbotschaft. Es ist eine besondere Umarmung des Göttlichen, eine Erinnerung wirklich auf die Zeichen und Inspirationen zu achten! 

Wenn sich die Dinge nicht so entwickeln, wie du es willst, dann könnte es ein Warnsignal sein. Das Göttliche Prinzip will für dich das Beste und deine Aufmerksamkeit auf das Lenken, was du übersiehst. Achte auf die Zeichen, spüre und nimm wahr, was sich für dich gut und richtig anfühlt. Du siehst, es ist von großer Bedeutung, die Eingebungen aus der geistigen Welt in dein Leben zu integrieren und dadurch etwas Neues zu erschaffen – zu deinem Wohl und zum höchsten Wohle aller.

Geh’ öfter auch mal raus in die Natur, verbinde dich mit Mutter Erde und verwurzele dich in ihr. Dazu rate ich dir besonders, weil Erdung für die weiblichen Anteile sehr wichtig ist.

Lass es dir gut gehen und genieße den Frühling.

Von Herzen,

Gabriele

Du bist bereit für deine Reise

und wünschst dir dafür Unterstützung auf ganz besondere Art mit wertvollen Inspirationen direkt in dein Postfach?

Licht und Schatten in der Krise

Seit der Saturn-Pluto-Konjunktion am 12. Januar 2020 geht es darum, was wirklich wesentlich und bedeutsam für dich ist, was wirklich zählt im Leben – jenseits von Konsum und höher, schneller, weiter. Wir alle sind zu einem großen Teil vom fortwährendem Konsum abgeschnitten und können gerade das Glück erfahren, das in den einfachen Dingen liegt. Das ist ganz typisch für die Energie des Steinbocks. Am kommenden Sonntag, dem 5. April 2020 treffen Jupiter und Pluto auf 25 Grad im Zeichen Steinbock aufeinander. Licht fällt auf die Schatten – auf deine und die unserer Gesellschaft, auf ihre Strukturen und Autoritäten. Du bist aufgefordert, wahrzunehmen was ist, in die eigene Tiefe zu schauen und Sinn hinter den Ereignissen zu finden.

Schau‘ in deine eigene Tiefe

Jupiter verkörpert das Prinzip der Wahrnehmung mit allen Sinnen, Wahrheit, Sinn, Gerechtigkeit, Wachstum und auch Fülle. Der Herr des Himmels trifft auf den Herrn der Unterwelt (Pluto), der das Prinzip des Loslassens, des Wandels, der Transformation verkörpert und uns anregt, zur besten Version unserer selbst zu werden.

Pluto geht in die Tiefe der Seele, durchschaut hinter dem Vorhang des Offensichtlichen die Motivationen. Jupiter hilft nun, mit allen Sinnen wahrzunehmen. Was auch immer von Außen an Informationen auf dich einprasselt – ob nun wahr oder nicht, Übertreibung oder Herunterspielen, sei dahin gestellt.

Es geht zunächst um dich. Beginne damit, in deine eigene Tiefe zu schauen. Denke an die Wochenbotschaft und frage dich auch, welche Botschaft, welche Wahrheit du vielleicht noch nicht hören oder sehen willst. Was und welche Situation hast du bisher noch nicht klar erkannt? Wo täuschst du dich selbst? Wenn Licht auf den Schatten fällt, kannst du den Schatz bergen und heben, der im Dunkel verborgen ist. Dadurch wird viel einst gebundene Energie freigesetzt, die du dann zu deiner Entwicklung nutzen kannst.

Licht und Schatten – finde den Sinn und deine Wahrheit

In der echten Krise wirst du, werden wir alle auf unseren unverwüstlichen Kern im Inneren und unsere wahre Natur zurückgeworfen. Du sollst vor allem auch dir selbst begegnen in dieser Krise!

Finde also den Sinn für dich darin und deine Wahrheit. Bringe deine innere Wahrheit ans Licht, setze neue große Ziele und manifestiere sie hier zu deinem Wohl und zum höchsten Wohle aller im kommenden Jupiter-Pluto-Zyklus.

Weil dies so eine große Aufgabe ist, folgen dieser ersten noch weitere Begegnungen von Jupiter und Pluto am 30. Juni und am 12. November. Das sind jeweils Aufforderungen und Gelegenheiten in diesem Jahr, dich aktiv mit diesen Themen auseinanderzusetzen und dann in den folgenden 13 Jahren an die Umsetzung zu gehen. Du hast noch etwas Zeit für diese Arbeit und brauchst dich nicht unter Druck zu setzen. Jupiter steht auch für Übertreibung, aber oft sind es die vermeintlich kleinen Schritte, die viel bewegen können.

Diese Begegnung hat das Potenzial, sehr explosiv zu werden – im Kleinen wie auch auf kollektiver Ebene. Meine Intuition sagt mir, es wird erst noch schlimmer bevor es wieder besser wird.

Die Zeit der Hochsensiblen und Introvertierten

Deshalb erinnere ich dich an das Aufeinandertreffen von Merkur und Neptun in den Fischen am morgigen Samstag – Denken und Kommunikation sind durchströmt von bedingungsloser Liebe, Romantik und Hingabe. Werde also ruhig, sei lieb zu dir und wende dich spirituellen Themen zu. Vielleicht schreibst du mal wieder einen Liebesbrief oder ein Gedicht und sagst den Menschen liebevolle Worte. Ich weiß, ich wiederhole mich, dennoch, es ist eine gute Zeit, dich auch auf unterschiedliche Art deiner Vision zu widmen.

Mir scheint, es ist zudem die Zeit für die Hochsensiblen und Introvertierten gekommen, vorzuleben und dabei zu unterstützen, wie es geht, ganz bei sich zu sein, die Stille zu genießen, im Rückzug kreativ zu werden und wahrzunehmen, was sich offenbaren will. Die Eule als Botschaft dieser Woche hat dich darauf aufmerksam gemacht, deine Sinne zu öffnen, damit du die Botschaften aus der geistigen Welt empfangen kannst.

Vertrauen und Zuversicht in der Krise

Niemand muss und sollte den Kopf in den Sand stecken. Es ist auch nichts Verwerfliches daran, wenn du nicht in den Reigen aus Hiobsbotschaften, Angst und Sorgen einstimmst, sondern dir stattdessen ganz bewusst Freude bereitest. Licht und Schatten liegen auch hier nah beieinander. Fühle dich nicht schuldig, wenn du das Gute siehst. Eine der Gaben Jupiters ist es, Vertrauen und Zuversicht zu schenken, an einen guten Ausgang zu glauben – auch und besonders in schwierigen Zeiten. Was bereitet dir Freude, gibt dir Zuversicht? Wie kannst du den Menschen um dich herum, deiner Familie, Freunden, Partnern, Kunden Zuversicht und ein bisschen Freude schenken?

Deshalb gehe raus in die erblühende Natur und lass‘ dich auf den natürlichen Rhythmus ein, atme, versorge deinen Körper mit Energie, koche gesund, frisch und lecker. Schau‘ weniger auf dein Smartphone und stattdessen deinen Lieben in die Augen.

Weil so viel los ist momentan, werde ich über den Vollmond am Sonntag in der Wochenbotschaft berichten.

Ich wünsche dir ein schönes, entspanntes und liebevolles Wochenende.

Gib’ gut auf dich acht und bleib’ gesund.

Von Herzen,

Gabriele

Du bist bereit für deine Reise

und wünschst dir dafür Unterstützung auf ganz besondere Art mit wertvollen Inspirationen direkt in dein Postfach?

Impulse und erste Schritte und dein Geschenk

Gestern war Frühlings-Tag- und Nachtgleiche. Von nun an werden die Tage wieder länger als die Nächte. Die Sonne ist in das Tierkreiszeichen Widder gewandert. Jedes Jahr um diese Zeit wollen Ideen und Gedanken mutig und tatkräftig in die Welt gebracht werden. Zu Beginn dieses Monats sieht es jedoch etwas anders aus. Es gibt sicher ein paar Impulse, erste Schritte, jedoch erwarte ich nicht viel an echten Verbesserungen oder nachhaltig Neuem. Deshalb lässt dich das Universum auch wissen, dass du dir selbst dein Geschenk bereiten sollst. Erst danach kannst du dich wieder voll einbringen und reichlich schenken.

Konkrete Reformen – noch nicht

Am Sonntag wechselt der Gigant Saturn aus seinem Domizil, dem Zeichen Steinbock, zum ersten Mal in das Tierkreiszeichen Wassermann. An der äußeren Situation kann man erkennen, wie sehr Saturn unser Leben auf Notwendigkeit und Nachhaltigkeit geprüft hat. Das öffentliche Leben ist nun schon in vielen Bereichen zum Stillstand gekommen. Die wirtschaftlichen Folgen für unsere Gesellschaft sind bisher kaum abzuschätzen. Nach mehr als 10 Jahren stetigem Wirtschaftswachstum ist eine Korrektur meines Erachtens längst überfällig, denn unendliches Wachstum gibt es in der Natur nicht. Der Einbruch wird wohl für die allermeisten Menschen zunächst sehr schmerzhaft werden – auch wenn er durch den Rettungsschirm abgefedert werden soll.  Das bestehende System nutzt in der Panik verständlicherweise die bewährten Mittel und Methoden…

Saturn unterstützt ab Sonntag auf kollektiver und persönlicher Ebene dabei, Neues, Wahrhaftigeres und Nachhaltigeres ins Leben zu bringen und zu verwirklichen. Das alles wird auch im Zeichen Wassermann nicht von heute auf Morgen passieren. Vielmehr innerhalb der nächsten ca. 3 Jahre. Auch Saturn erhält seine Energie vom Tierkreiszeichen Wassermann erst allmählich.

Grundsätzlich bedeutet diese Zeit, originelle Ideen, Innovationen und Reformen konkret in unserer Gesellschaft umzusetzen. Doch vorher wird sehr genau geprüft.

Impulse und erste Schritte – Neumond in Widder

Am kommenden Dienstag begegnen sich dann Sonne und Mond im Widder. Es ist Neumond. Wille und Bedürfnis, mit viel Energie zur Tat zu schreiten, kommen hier zusammen. Beide Planeten suchen nach neuen Informationen und Ideen, die in der Öffentlichkeit vorangetrieben werden können. Doch es werden wohl eher kleinere Impulse und erste Schritte sein.

Insgesamt deutet aus astrologischer Sicht wenig darauf hin, dass wirklich schon Zeit für große mutige und ungewöhnliche Schritte ist. Wie auch – der Schock sitzt tief und das tatsächliche Ausmaß wird nur langsam ersichtlich werden. Wahrscheinlich wird es erst noch schlimmer bevor es wieder besser wird.

Nehmen wir also die Impulse auf, die wir im Kleinen umsetzen und verändern können. Jeder für sich, mit dem Partner – sei es beruflich und privat. Der Same ist gelegt, die neue Epoche angebrochen und nun setze einen kleinen Schritt vor den nächsten.

Für das, was auf uns wartet, für diese große Chance, ein nachhaltigeres und wahrhaftigeres Leben für uns und unseren Planeten zu erschaffen, brauchen wir viel Kraft und Energie. Dazu mehr im zweiten Teil, wenn Anfang April, kurz vor Vollmond, durch das Aufeinandertreffen der nächsten Giganten – Jupiter und Pluto – neue Energien freigesetzt werden.

Was ist nun aus Sicht des Göttlichen Prinzips für den nächsten Monat für dich als Teil meiner Community wichtig?

Die Botschaft des Universums

Das Göttliche Prinzip schickt dir „Das Präsent“ als Botschaft für den gesamten Widder-Monat vom 20. März bis 19. April 2020.

Es geht um das Geschenk, dass du dem Leben machst, ohne eine Gegenleistung dafür zu erwarten. Dein Geschenk ist das, was von Herzen kommt und auch das, was nur du auf deine ganz besondere Art schenken kannst. Was kann das sein? Das Kostbarste ist immer die Liebe und wahrhaftige Gefühle. Ich verstehe darunter jedoch auch deinen ganz besonderen Beitrag zur Gemeinschaft durch deine Gaben und Talente. Welche sind es und wie hast du sie bisher eingebracht?

Die Karte stand auf dem Kopf und so sendet das Göttliche Prinzip dir eine Schutzbotschaft, eine besondere Handlungsaufforderung, um etwas in deinem Leben wieder in Ordnung oder ins Gleichgewicht zu bringen.

Gibst du vielleicht manchmal mehr, als dir gut tut? Hast du dich für andere bisher zu sehr angestrengt – aus Pflichtbewusstsein, Verantwortungsgefühl, um Zuneigung oder Anerkennung zu bekommen oder zu vermeiden, den Blick auf dich und deine wunden Punkte zu richten? Erwartest du dafür bewusst oder unbewusst eine Gegenleistung? Was gibst du meist und aus welchem Grund gibst du dann?

Das Universum erinnert dich nun zu Beginn des astrologischen Jahres daran, dich selbst zu beschenken.

Wonach sehnst du dich? Was brauchst du derzeit am meisten – Liebe, Fürsorge, Geborgenheit, neue Erkenntnisse, Zeit für dich? Was es auch immer ist, sorge gut für dich, um dein Gefäß wieder aufzufüllen. Ich möchte dich einladen, dir die Karte auf dem Kopf stehend genauer anzusehen. Was kommt dir dabei in den Sinn? Beschäftige dich in dieser Zeit damit und mit deinen Talenten, in der das äußere Leben zu Langsamkeit und Reflexion einlädt.

Deine Gaben und deine Energie kannst du dann mit großer Intensität einsetzen – und wieder reichlich und von Herzen verschenken. Auf diese Weise dienst du deinem und dem höchsten Wohl aller.

Ich wünsche dir einen schönen ersten Frühlingsmonat. Bleib’ gesund und munter.

Von Herzen,

Gabriele

Du bist bereit für deine Reise

und wünschst dir dafür Unterstützung auf ganz besondere Art mit wertvollen Inspirationen direkt in dein Postfach?

Das Alltägliche und das Göttliche

Beim Vollmond auf der Existenzachse Jungfrau-Fische kannst du das Alltägliche und das Göttliche, Vision und Details, die Seele und den Körper miteinander in Einklang bringen. Warum du dabei besonders auf das Gleichgewicht zwischen Geben und Nehmen achten sollst, darüber schreibe ich heute auch. Das war übrigens ein Impuls des Göttlichen. Deshalb nehme ich an, dass dieses Thema viele meiner LeserInnen betrifft und interessiert. Vielleicht ja auch dich.

Sonne und Neptun treffen sich in den Fischen

Am Sonntagvormittag erreicht die Sonne den Planeten Neptun. Diese Konstellation verstärkt das ohnehin besondere Einfühlungsvermögen, Mitgefühl und die Hilfsbereitschaft der Sonne in den Fischen. Die Durchsetzung ist in diesen Tagen weniger stark ausgeprägt und manche Astrologen verbinden damit auch eine höhere Anfälligkeit für Krankheiten und glücklicherweise auch rasche Genesung.

Die Liebe zum Leben – Vollmond in der Jungfrau

Am Montagabend um 18.48 Uhr ist Vollmond auf der gegenüberliegenden Seite des Zeichens Fische – der Jungfrau. Der Mond reflektiert das Licht der Sonne. Auf der Existenzachse Jungfrau-Fische soll das Alltägliche und das Göttliche, Vision und Details, die Seele und der Körper, Pragmatismus und Verträumtheit, das Gott-Vertrauen und die Analyse bzw. Kontrolle, Ausruhen und Dienen, Mitgefühl und emotionale Zurückhaltung miteinander in Einklang gebracht werden.

Im besten Fall entsteht daraus eine Hingabe an das Leben, eine große Liebe zum Leben, zum Körper, zur Existenz auf Erden und allem was ist – aber ohne naiv und allzu sorglos zu sein. Wir brauchen es in dieser Zeit so sehr, findest du nicht auch?

Wahre Lebenskunst ist die, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen.

Autor unbekannt

Reflektiere doch einmal über folgende Fragen und versuche eventuelle Ungleichgewichte abzubauen.

Widmest du den alltäglichen Dingen vielleicht zu viel Aufmerksamkeit?

Lässt du dich zu oft zu noch mehr Leistung anspornen, durch Druck manipulieren und gibst du zu viel?

Wo sorgst du dich zu sehr und kontrollierst dich und andere anstatt zu vertrauen und mit dem Fluss des Lebens zu fließen?

Oder ziehst du dich zu viel von der Welt zurück und schenkst deinem vermeintlich profanen Alltag und deinen Zielen zu wenig Aufmerksamkeit?

Das Alltägliche und das Göttliche im Gleichgewicht

Um hier zu mehr Gleichgewicht zu gelangen, bieten sich die vielen Planeten im Steinbock an. Unter anderem Jupiter steht dort und gibt dir die Möglichkeit, aus deinen Visionen große und umsetzbare Ziele zu machen und dadurch auf deinem Weg in dein wahrhaftiges Leben (Pluto-Saturn-Konjunktion im Steinbock) weiter voran zu gehen.

Das Wissen um deine Pflichten und auch um deine Rechte, die Aufmerksamkeit auf das, was dir wichtig ist, hilft dir, dich besser zu fokussieren, wenn du feststellst, dass du dazu neigst, zu viel zu geben. Verschreib’ dich also ganz deinem Ziel.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Geben und Nehmen im Einklang

Aufgrund des oben beschriebenen großen Mitgefühls und der Hilfsbereitschaft als auch dem Bedürfnis des Gefühls-Ichs (Mond) zu leisten und sich einen Platz in der Gemeinschaft zu verdienen, lege ich dir heute sehr ans Herz, das Gesetz von Geben und Nehmen zu beachten.

Investiere Zeit, deine Ideen und deine Fähigkeiten, tausche Erfahrungen aus und nimm auch selbst Hilfe an. Es ist nicht nur ein unermüdliches Tun, Anstrengen und Leisten wichtig sondern auch das Geschehenlassen, das Ausruhen oder gar Zurückweichen.  

Wie du weißt, geht es mit Sonne und Neptun in den Fischen ohnehin nicht darum, möglichst viel zu arbeiten und zu tun. Vielmehr braucht es deinen achtsamen Umgang mit deiner Energie. Wisse vor allem auch um den Wert deiner Gaben, dem, was du zu bieten hast und dem, was umgekehrt andere Menschen dir entgegenbringen.

Das ist generell von großer Bedeutung für unser Leben. Zum kommenden Vollmond in Jungfrau kannst du nun darüber meditieren und reflektieren, wie es diesbezüglich bei dir steht – um das Geben und Nehmen.

Angst und Corona-Virus

Jungfrau-Betonungen gehen oft auch mit einer gewissen Angst oder Sorge einher – zum Beispiel vor Krankheit, nicht gut genug zu sein, das die Dinge nicht laufen wie geplant (dazu haben meine Newsletter-Abonnentinnen schon etwas in der Wochenbotschaft für diese Woche gelesen). Deshalb lasse dich nicht von deiner Angst leiten. Das könnte dich erschöpfen und auslaugen.

Die gesamte Berichterstattung über das Corona-Virus hat aus meiner Sicht enorm viel Angst geschürt, zu Hamsterkäufen geführt und wirkt sich wahrscheinlich auf Pharma-Aktien und die Produzenten von Atmenschutzmasken sehr positiv aus. Es gibt sogar schon erste staatliche Konjunkturprogramme wegen des Virus. Ich dachte wirklich, ich hätte mich verhört. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Vielleicht findet nun nach mehr als 10 Jahren kontinuierlichen wirtschaftlichen Wachstums durch eine ultra-lockere Geldpolitik mal die notwendige wirtschaftliche Korrektur statt. Saturn prüft auf Echtheit und Wahrhaftigkeit! Das ist seine Aufgabe und was nicht echt ist und künstlich am Laufen gehalten werden soll, das wird wegfallen. Kommen wir zurück zum Körper.

Tue jetzt auch deinem Körper etwas Gutes. Wie könntest du ihn stärken?

Gönne ihm doch eine gute Mischung aus Ruhe und Bewegung aus kuscheligen Abenden zu Hause und Spaziergängen in der erwachenden Natur. Es ist ja Fastenzeit – was könntest du weglassen, von dem du weißt, dass es eigentlich eher schadet? Momentan werden auch wieder viele Online-Kurse zum Fasten angeboten. Ich persönlich achte darauf, an mehreren Tagen in der Woche erst nach frühestens 16 Stunden – also am nächsten Tag mittags – wieder etwas zu essen. Dadurch gebe ich meinem Körper Zeit, ein paar Reparaturarbeiten zu leisten…

Nun wünsche ich dir ein entspanntes Wochenende und wunderbare Vollmondnächte.

Von Herzen,

Gabriele

Du bist bereit für deine Reise

und wünschst dir dafür Unterstützung auf ganz besondere Art mit wertvollen Inspirationen direkt in dein Postfach?

Im Zeichen der Hingabe an etwas viel Größeres

Die Sonne wandert nun durch den letzten astrologischen Monat – das Tierkreiszeichen Fische. Der natürliche Zyklus kommt zu seinem Ende. Dies ist jedoch die Zeit, in der Ende und Anfang ganz nah beieinander liegen und Sehnsüchte wach werden. Im Wassermann-Monat fanden das Streben nach Freiheit und die Befreiung von einschränkenden Gedanken viel Unterstützung. Auch wenn du keine Betonung des Zeichens Fische in deinem Geburtshoroskop hast, geht es jetzt (und jedes Jahr um diese Zeit) um das Auflösen all unserer Grenzen durch Hingabe an etwas viel Größeres, um spirituelle Erfahrungen jenseits der materiellen Welt. Du darfst zur Ruhe kommen, meditieren, dich Träumen und Visionen hingeben. Außerdem sendet das Universum dir eine besondere Botschaft für die Fische-Zeit.

Über die Sehnsucht nach dem verlorenen Paradies

Fische-betonte Menschen sind sehr sensibel, einfühlsam, romantisch und phantasievoll. Für sie ist die Welt hinter dem Vorhang des Offensichtlichen genauso real wie materielle Dinge. Sie möchten sich einfühlen und EINSfühlen mit allem. In ihnen schwingt eine beständige Sehnsucht nach Harmonie, Einheit und letztlich nach der Rückkehr ins verlorene Paradies. All dies macht sie von außen beeindruckbar und verführbar und ihre Umwelt weiß oft nicht so genau, woran sie eigentlich mit ihnen ist.

Ende und Anfang liegen nun nah beieinander

Oft haben Kreative wie Maler, Künstler, Musiker, Modedesigner oder Filmschaffende eine Fische-Betonung oder einen starken Neptun im Geburtshoroskop. Ihre Kreationen erscheinen manchmal wie nicht von dieser Welt. Mit ihren feinen Antennen sind sie in der Lage, Trends aufzunehmen und umzusetzen. Einige von ihnen wollten wohl nie so recht auf dieser Welt inkarnieren, flüchteten in Drogen oder sind früh gestorben. Du erinnerst dich vielleicht an Curt Cobain, den Sänger, Gitarristen und Songschreiber der Band Nirvana (was für ein passender Name, wenn man solche Sehnsucht hat). Er wurde mit der Sonne in den Fischen am 20.02.1967 geboren. Im Zeichen des Widders, dort wo sich das Ich jedes Jahr von neuem durchsetzen und behaupten soll, floh er aus einer Entzugsklinik und starb wenige Tage später durch einen Kopfschuss und mit einer Überdosis Heroin im Blut. Curt Cobain wurde nur 27 Jahre alt.

In der Astrologie ist Fische das Zeichen der Hingabe an etwas viel Größeres. Diese Zeitqualität trägt die Sehnsucht nach einem Abschluss, nach Ruhe und Frieden in sich und natürlich nach einer Verbindung zum Göttlichen, ja nach Rückkehr zum Haus des Vaters, welches die Seele einst verlassen hat.

Ich finde diesen astrologischen Monat wunderschön, nicht nur weil mein Aszendent Fische ist, sondern ganz besonders, weil die Fische-Qualitäten in unserer leistungsorientierten 24/7- Gesellschaft viel zu kurz kommen. Stille wird noch oft gleichgesetzt mit Langeweile oder Faulheit. Das Gegenteil ist der Fall. Wir alle brauchen Zeit, um zu regenerieren, zu träumen, zur stillen Einkehr und vor allen Dingen zur Rückverbindung zu unserem inneren Wesenskern. Dort sind wir EINS mit dem Großen Ganzen, aus diesem Kern existieren wir. Dass dabei lebendige Impulse und besondere Ideen entstehen, wird dich vielleicht kaum verwundern. Auch der kommende Neumond wird dies wieder zeigen. Da bin ich mir ganz sicher…

Und doch spüren und ersehnen Viele gerade im letzten astrologischen Monat das Neue, das uns wieder belebt, nachdem Altes vergangen ist oder aufgelöst wurde.

Traum und Vision

Das Licht ist viel heller, die Knospen der meisten Sträucher und Bäume sind zwar noch geschlossen, doch können wir die in ihnen pulsierende Kraft des neuen Lebens erahnen.

Ich habe erst vor ein paar Tagen die letzte winterliche Dekoration verstaut und seit gestern steht der erste Strauß Tulpen im Wohnzimmer. Ich liebe diese Übergänge und freue mich jedes mal auf die jeweils kommende Jahreszeit.

Das neue Leben ist zwar im Außen, in der materiellen Welt, kaum sichtbar. Für Fische-betonte Menschen ist es dennoch real, denn es besteht bereits in ihrer Vorstellung – als Vision.

Wenn nun alle Triebkräfte für diese kurze Zeit zur Ruhe gekommen sind, kannst du dich in der Stille deinen Träumen und deiner Vision widmen. Sie wird dich künftig leiten, weil in unserer schnelllebigen Zeit meist alle langfristig geplanten Ziele und Schritte recht bald überholt sein können.

Wie sieht Deine Vision von Deinem Leben aus und was willst du Gutes tun, indem du deine Vision verwirklichst?

Hast du ein Vision Board oder Lust, eins zu kreieren?

Wenn du um Führung durch das Göttliche Prinzip bittest, wird sich dir deine Vision offenbaren und Leitstern für dein Leben sein. Dann hältst du Kurs, auch in stürmischen Zeiten, wenn sich Dinge im Außen schnell ändern. Fische spüren die Wirkung ihrer Vision und lassen sich und dem Leben gern Spielraum, um sie zu verwirklichen. Dann können sich auch unvorhergesehene Umstände als neue Möglichkeiten herausstellen oder viel weniger beeindrucken.

Die Wirklichkeit auf der Existenzachse – Tun versus Sein

Während des astrologischen Fische-Monats hast du die Gelegenheit, den materiellen Verpflichtungen und alltäglichen Dingen weniger Gewicht zu geben. Wie klingt das für dich? Gut, oder eher ungewohnt und ein bisschen mulmig, ob du das wohl darfst?

Du darfst! Du bekommst jedes Jahr um diese Zeit viel Unterstützung für spirituelle Erfahrungen und die Hingabe an etwas viel Größeres. Öffne dich dem SEIN anstatt unablässig zu arbeiten und anderen zu dienen.

Durch Meditationen, der Bitte um Führung, längere Spaziergänge in der Natur, einfach mehr Stille, kannst du dich über das hinaus entwickeln, was dir bisher bei rein weltlicher Orientierung so wichtig erschien. Der Anfang dazu fällt jetzt besonders leicht. Du wirst sehen, wenn du dies regelmäßig praktizierst, wirst du unabhängiger von äußeren Ereignissen und vor allem geschürten Ängsten. Letztere haben nur dann Macht über dich, wenn du dich zu sehr auf materielle Dinge fokussierst. Die strikte Orientierung an Materiellem soll in den Hintergrund treten, ABER ohne, dass du vor dem Leben fliehst.

Die Botschaft des Universums für den Fische-Monat

Das Universum sendet für den diesjährigen Fische-Monat eine Schutzbotschaft (die Orakel-Karte stand auf dem Kopf) für meine Klientinnen und Leserinnen: Unvollendete Symphonie. Was für ein Zeichen!

Nach der Stille ist es die Musik, die das Unaussprechliche am ehesten auszudrücken vermag.

Aldous Huxley

Hast du das Gefühl, dass es in deinem Leben noch Altes und Belastendes gibt, das dich beeinträchtigt? Falls ja, dann sollst du es nun zu deinem höchsten Wohl auflösen. Es wäre doch schade, wenn du dich um den Genuss deiner Symphonie bringen würdest. Der Fische-Monat erinnert dich daran, dass wir alle EINS sind, wir sind Brüder und Schwestern. Je mehr du dir die Hingabe an etwas Größeres erlaubst und dich als ein Teil davon wahrnimmst, um so mehr wird dir das bewusst werden. Mache deshalb Frieden und komme dadurch zur Ruhe. Vermeide Stagnation und ein Aufschieben, denn das wäre eine Art der Selbstsabotage. Deshalb erhältst du diese Erinnerung und Aufforderung, denn das Göttliche Prinzip will dich auf deinem Weg bestmöglich unterstützen.

Welches Verhalten oder Denken möchtest Du ablegen?

Was möchtest du am liebsten heute noch abschließen und hinter dir lassen, um zur Ruhe zu kommen?

Was oder wem möchtest du vergeben, um dich freier zu fühlen und dich auf das Neue freuen zu können?

Wenn du bedingungslos vergibst, dann ist es wie vergessen. Vergebung ist Liebe und Güte zu dir. Es braucht nur dich selbst dazu.

Alles ist jetzt besser, als auszuharren und gar nichts zu tun. Löse in den nächsten Wochen auf, was sich für dich wie Ballast anfühlt.

Du kannst zum Beispiel das Natur-Ritual mit der Spirale nutzen, über das ich am 8. Februar 2020 in einem LIVE-Video auf meiner Facebook-Seite gesprochen habe, Altes in einer Meditation an das Universum abgeben und natürlich auch Dinge persönlich klären.

Neumond in den Fischen

Das bringt uns nun zum Aufeinandertreffen von Sonne und Mond in den Fischen am Sonntag um 16:33 Uhr. Ein besonders empfindsamer und verträumter Neumond. Wille und Bedürfnis nach EINSsein, Frieden, Sehnsucht nach dem Göttlichen und Hingabe an etwas Größeres bringt diese Konstellation zu uns auf die Erde. Wir haben diese wundervolle Energie so nötig.

In ebenfalls enger Verbindung steht Merkur und lässt dein Denken und deine Kommunikation einfühlsam, verträumt, phantasievoll, mitunter etwas wirklichkeitsfremd werden. Es ist also gut, ein bisschen vorzubereiten, was du auf liebevolle und friedliche Art in persönlichem Kontakt auflösen möchtest.

Auch sonst spricht vieles dafür, dich zum netten Beisammensein mit einem Menschen zu treffen, von dem du dich wirklich verstanden fühlst, der sozusagen deine Sprache spricht.

Durch Uranus mischen sich Inspirationen ein, wie Altes losgelassen und Neues auf Mutter Erde verwirklicht werden kann. Vielleicht erhältst du eine Eingebung, wie du am besten auflösen kannst. Auch ist es möglich, dass deine Visionen aus dem Bereich des Nicht-Materiellen jetzt schon mit Umsetzungsideen in Kontakt kommen. Die Lust auf Bewegung und am Tun schwingt auch mit und so kannst du ganz wunderbar deine Träume, Phantasien und Ideen kreativ ausprobieren oder mit deinen Kindern draußen spielen.

Wie immer ist meine Empfehlung, in den Tagen um den Neumond herum zu meditieren. Halte am besten Papier und Stift bereit, um danach aufzuschreiben, welche Bilder, Träume und Inspirationen du erhalten hast.

Die kommenden Wochen unterstützen dich beim Auflösen von Altlasten, der Kommunikation mit dem Göttlichen, beim Träumen und Visionieren und besonders um den Neumond herum mit Inspirationen für die Verwirklichung deiner Visionen. Nutze deshalb die Zeit bis zum 20. März, um etwas mehr als sonst auszuruhen, dich zu sammeln, deinen Träumen nachzuhängen und für Zwiesprache mit dem Göttlichen.

Ich wünsche Dir eine friedliche und liebevolle Zeit und ganz wundervolle Neumondnächte.

Von Herzen,

Gabriele

Du bist bereit für deine Reise

und wünschst dir dafür Unterstützung auf ganz besondere Art mit wertvollen Inspirationen direkt in dein Postfach?